Die große Überraschung, in der zweiten Runde des DKBC-Pokales, bleib auf dem Zeiselberg aus. Zwar nutzte der SV Burgwerben seine Außenseiterrolle gegen den Radeberger SV (Bundesliga Classiv), scheiterte aber nach großem Kampf mit 4:4 (3219:3227), aufgrund eines weniger gewonnenen Satzes unglücklich. Die überragende Figur des Tages war der Sportfreund Gärtner von den Gästen. Mit 598 Kegeln zeigte er mit Abstand die beste Leistung des Tages. Er nahm Tom Ullrich (522) mit 4:0 dem Mannschaftspunkt ab. Auch Olaf Knesebeck (541) musste seinen Mannschaftspunkt abgeben.  Der große Rückstand stellte sich im Nachhinein als zu schwere Last dar. Das Mittelpaar versuchte die Weichen auf Sieg zu stellen. Tim Nagel, mit 550 Kegeln bester Spieler der Heimmannschaft, holte mit 4:0, ebenso wie Jörg Walter (525), seinen Mannschaftspunkt. Sie hatten gegen schwache Gäste /Jeschke 500 und Hannusch 522) den Rückstand auf 29 Kegeln verlürzt. Die letzten beiden Duelle verliefen auf des Messers Schneide. Zwar konnten auch hier beide Mannschaftspunkte gewonnen werden, aber der Rückstand „nur" auf sechs kegel verringert werden. Detlef (532) und Steffen Neumer (549) hatten jeweils eine durchwachsene Bahn zu verkraften und gaben so das Spiel aus der Hand. Dennoch konnte mit der zweiten Runde ein großer Erfolg erzielt werden. Die Konzentration kann ab sofort wieder auf den Punktspielbetrieb gesetzt werden.

Du hast keine Rechte zu kommentieren.
Wenn du registriert bist, logge dich ein und schreib deinen Kommentar.

   
© SV Burgwerben Kegeln