Das dritte Heimspiel in Folge bestritt die erste Mannschaft des SV Burgwerben am vergangenen Samstag. Da die Bahn in Hohenthurm nicht bespielbar war, wurde das Heimrecht getauscht. Das Starterpaar mit Erik Seefeld und Markus Leser musste mit einem Rückstand von mehr als 100 Kegeln leben. Obwohl beide mit ihren leistungen (Seefeld 480, Leser 496) noch halbwegs zufroeden sein konnten, war gegen Frank Brandt (545) und Ladislav Pecnik (529) nicht viel auszurichten. Beide verloren ihre Duelle. Mit nicht mehr viel zu erwarten gingen Michael Schneider und Andreas Knesebeck auf die Bahn. Beide zeigten starke Ergebnisse und reduzieretn den Rückstand auf 63 kegel. Beide Duelle verliefen sehr spannend, und wurden nur durch die mehr erzielten kegel entschieden. Michael Schneider (530 ) musste auf der letzten Bahn nur den Vorsprung gegen Raldf Wende (502) halten. Andreas Knesebeck hingegen hatte mit Robert Roth (548) jedoch bis zur letzten Kugel zu kämpfen. Er musste die letzte Bahn gewinnen und tat dies auch mit 133 : 131. Ein Unentschieden war für die Gastgeber alle mal noch zu erreichen.  Jedoch gab Michael Richter (504) auf der dritten Bahn den Punkt mit 124 zu 126 Kegeln ab und verlor sein Duell mit 1 : 3. Hätte er die Bahn gewonnen, wäre der Mannschaftspunkt an Burgwerben gegangen. So verlor er gegen Ingolf Sommer (506). Michael Mahnstein (513) gewann mit 3 : 1 gegen Christian Schüler (475), jedoch fehlten am Ende 27 Kegel für den Sieg. Mit 3 : 5 und 3078 : 3105 siegte Hohenthurm. Am kommenden Samstag sind die Burgwerbener wieder zuhause gefordert gegen die Mannschaft aus Eisleben.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht.pdf)Burgwerben- Hohenthurm[ ]1011 KB

Du hast keine Rechte zu kommentieren.
Wenn du registriert bist, logge dich ein und schreib deinen Kommentar.

   
© SV Burgwerben Kegeln