Letztes Spiel nach Wählitz!
Beide Mannschaften mit gerade einmal 6 Spielern. Das erste Burgwerbener Paar brachte die Wählitzer schon mal zum Staunen. Beide Burgwerben holten die Punkte und spielten eine Vorsprung heraus. Doch im Mittelpar schwand der Vorsprung schnell und wandelte sich in ca. 60 Holz Rüchstand, beide Punkte an Wählitz. Im letzten Paar versagten bei den Burgwerbenern auf die letztn 10 Wurf die Nerven und sie mussten ihre Führung abgeben und verloren die beiden Punkte die ein Unentschieden gewesen wären. Alles in allen eine spannende Partie.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wählitz-Burgwerben.pdf)Wählitz-Burgwerben.pdf[ ]433 KB
Im ersten Paar kann nur Michael punken, Andreas muss seinen Punkt wegen 5 Holz dem Gegner überlassen. Im weiten Paar klares 1:1. Letztes Paar Micheal verliert seine letzte Bahn mit nur einem Holz und muß den Punkt abgeben, Markus verliert klar. Am Ende 2:6.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht.pdf)Spielbericht.pdf[ ]1010 KB
Burgwerben kann in Eisleben nicht punkten damit ist der Abstieg nicht mehr aufzuhalten.
Schwere Bahn. Einzig Jens könnte seine Leistungen abrufen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20180203-WA0000.jpg)Anzeigetafel[ ]73 KB
Schafstädt in Höchstform Burgwerben kann nicht dagegenhalten.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20180120-WA0000.jpg)Schafstädt- Burgwerben[ ]90 KB
Wie erwartet spielte Brücken stark auf.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20180113-WA0001.jpg)Brücken Burgwerben[ ]115 KB
Großgörschen wie erwartet stark, Burgwerben verbesserungswürdig.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht(6).pdf)Burgwerben - Großgörschen[ ]1010 KB
Auch das letzte Spiel der Hinrunde ging für den SV Burgwerben verloren. Mit der besten Leistung aller bisherigen Heimspiele, fehlte dieses Mal das Glück. Mit einem Kegel mehr gingen die zwei Zusatzpunkte an die Gäste aus Wählitz, sodass das Spiel mit 2:6 (3088:3089) endete. Den Tagesbesten stellten die Gastgeber mit Jens Hömssen (536). Auch die Gäste zeigten eine ausgeglichene Leistung. Dort war Alexander Wenzel mit 533 Kegeln der Mannschaftsbeste. Bis auf Erik Seefeld (499), der jedoch sein bestes Spiel der Saison zeigte, erzielten alle Burgwerbener ein Ergebnis jenseits der 500er Marke. Am kommenden Samstag beginnt die Rückrunde mit dem Spiel gegen Großgörschen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht(4).pdf)Burgwerben - Wähltz[ ]1012 KB
Burgwerben fuhr zum Pflichtspiel nach Wolferode. Wohlwissend das man dort keine Punkte holen kann. Wolferode mit Bestlestung Hebner 565 Bugwerben mit 496. Wolferode muss noch nach Burgwerben kommen!
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20171202-WA0005.jpg)Wolferode - Burgwerben[ ]121 KB
Das siebte Spiel und die sechste Niederlage. Ohne große Chance, vor allem Aufgrund der eigenen Leistung, hatte der SV Burgwerben beim Heimspiel gegen den VfB Sangerhausen. Lediglich Andreas Knesebeck zeigte mit 531 Kegeln eine gute Leistung. gegen Uwe Wiethaus (508) gewann er 2,5 Bahnen und holte den einzigen Mannschaftspunkt für Burgwerben. Nach sechs Duellen stand es 5:1 für Sangerhausen. Aufgrund der deutlich mehr erzielten kegel (3134:2981) gingen auch die beiden Zusatzpunkte an die Gäste, die das Spiel verdient mit 7:1 gewannen. Am 02.12. steht für die Burgwerbener das dritte Auswärtsspiel der Saison an. Es geht ins Mansfelder Land nach Wolferode,
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht(3).pdf)Bergwerben- Sangerhausen[ ]1011 KB
Die ersten Punkte holt sich Burgwerben auswärts, und schiebt sich damit auf den 9 Platz.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20171028-WA0002.jpg)Nietleben - Burgwerben[ ]103 KB
Einleben gewinnt souverän da Burgwerben seine Leistung nicht abrufen kann!
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht(2).pdf)Burgwerben - Eisleben[ ]1010 KB
Das dritte Heimspiel in Folge bestritt die erste Mannschaft des SV Burgwerben am vergangenen Samstag. Da die Bahn in Hohenthurm nicht bespielbar war, wurde das Heimrecht getauscht. Das Starterpaar mit Erik Seefeld und Markus Leser musste mit einem Rückstand von mehr als 100 Kegeln leben. Obwohl beide mit ihren leistungen (Seefeld 480, Leser 496) noch halbwegs zufroeden sein konnten, war gegen Frank Brandt (545) und Ladislav Pecnik (529) nicht viel auszurichten. Beide verloren ihre Duelle. Mit nicht mehr viel zu erwarten gingen Michael Schneider und Andreas Knesebeck auf die Bahn. Beide zeigten starke Ergebnisse und reduzieretn den Rückstand auf 63 kegel. Beide Duelle verliefen sehr spannend, und wurden nur durch die mehr erzielten kegel entschieden. Michael Schneider (530 ) musste auf der letzten Bahn nur den Vorsprung gegen Raldf Wende (502) halten. Andreas Knesebeck hingegen hatte mit Robert Roth (548) jedoch bis zur letzten Kugel zu kämpfen. Er musste die letzte Bahn gewinnen und tat dies auch mit 133 : 131. Ein Unentschieden war für die Gastgeber alle mal noch zu erreichen.  Jedoch gab Michael Richter (504) auf der dritten Bahn den Punkt mit 124 zu 126 Kegeln ab und verlor sein Duell mit 1 : 3. Hätte er die Bahn gewonnen, wäre der Mannschaftspunkt an Burgwerben gegangen. So verlor er gegen Ingolf Sommer (506). Michael Mahnstein (513) gewann mit 3 : 1 gegen Christian Schüler (475), jedoch fehlten am Ende 27 Kegel für den Sieg. Mit 3 : 5 und 3078 : 3105 siegte Hohenthurm. Am kommenden Samstag sind die Burgwerbener wieder zuhause gefordert gegen die Mannschaft aus Eisleben.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht.pdf)Burgwerben- Hohenthurm[ ]1011 KB
Das dritte Spiel der Saison bescherte der ersten Mannschaft des SV Burgwerben die dritte Niederlage. Gegen die Mannschaft aus Schafstädt standen die Hausherren auf verlorenem Posten. Der Mannschaftsbeste Jens Hömssen (545) holte den Mannschaftspunkt aufgrund der mehr erspielten Kegel, nachdem das Duell gegen Raik Wispel (532) mit 2 : 2 endete. Erik Seefeld (483) zeigte die beste Leistung der neuen Saison, musste sich aber mit 4 : 0 gegen Philipp Seibicke (545) deutlich geschlagen geben. Im zweiten Durchgang ließen die Burgwerbener durch zu viele Konzentrationsschwächen Chancen liegen, die die Gäste anboten. Markus Leser (506) kämpfte sich noch auf ein halbwegs akzeptables Egebnis und musste mit 3 : 1 den Mannschaftspunkt gegen Thomas Bornmann (533) abgeben. So endete auch das Duell Burkhardt Tunger (473) gegen Bernd Hartung (488). Der Rückstand war zu diesem Zeitpunkt bereits auf 91 Kegel angewachsen. Da Michael Richter und Michael Mahnstein beim letzten Heimspiel mehr als 100 Kegel aufholten, war noch ein bisschen Hoffnung da. Diese wurde jedoch schnell zunichte gemacht. Michael Mahnstein (472) fand nie zu seinem Spiel und gewann gegen Marcel Bornmann (533) keine Bahn. Zudem stand Michael Richter gegen den Mannschafts- und Tagesbesten Andreas Kelm (551) ziemlich einsam da. Er gab nach einem 3 : 1 auch den Punkt ab. Aufgrund der 185 mehr erspielten Kegel sicherte sich Schafstädt zudem die beiden Zusatzpunkte und gewann 7 : 1 (3182 : 2997) das Spiel. Die Burgwerbener lassen sich dennoch nicht aus der Ruhe bringen und versuchen weiterhin sich anständig zu verkaufen. Das Spiel war gegen einen sehr starken Tabellenführer im Nachhinein nicht zu gewinnen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht.pdf)Burgwerben - Schafstädt[ ]1011 KB
Für die Frauen ging es zum ersten Spiel auswärts nach Zeitz. Sie standen jedoch von Beginn an auf verlorenem Posten und verloren das Spiel deutlich mit 7:1 Punkten. Lediglich die Mannschaftsbeste Helga Nürnberger wusste mit 520 Kegeln zu überzeugen, konhnte jedoch auch den Punkt nicht holen. Katja Richter (499) gewann diesen einzig gegen Kirsten Wendler (496). Die Tagesbeste Silvana Zeuner (548) kam von den Gastgebern.
Am kommenden Sonntag können beim ersten Heimspiel der Saison eventuell die ersten punkte gegen Langendorf geholt werden.
Am vergangenen Wochenende waren beide erste Mannschaften des SV Burgwerben im Einsatz. Die Männer bestritten das erste Heimspiel der Saison gegen den Aufsteiger aus Brücken. Das Starterpaar um Jens Hömssen (536) und Erik Seefeld (481) konnte gegen Ralf Kaufamnn (505) und Dietmar Winkelmann (528) einen Mannschaftspunkt holen. Der Rückstand belief sich für Burgwerben auf lediglich 16 Kegel. Im Mittelpaar mussten sich jedoch Michael Schneider (459) und Andreas Knesebeck (583) geschlagen geben. Beide gaben den Mannschaftspunkt an Peter Sonnenberger (507) und den Tagesbesten Stephan Becker (550) ab. Der Rückstand wuchs auf 131 Kegel an. Eine Hypothek die nicht mehr aufzuholen war. Michael Richter (547) und Michael Mahnstein (512) gaben sich dennoch nicht geschlagen und kämpften sich bis auf 39 Kegel heran. Beide holten den Mannschaftspunkt. Thomas Stoklas (474) und Alexander Göpel (493) hatten beiden nichts entgegen zu setzen. Dennoch bedeutete des am Ende 3:5 Mannschaftspunkte (3018 : 3057) für Brücken und den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Burgwerben musste die zweite Niederlage hinnehmen.
Am Samstag steht das nächste Heimspiel gegen Schafstädt an.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielbericht(1).pdf)Burgwerben - Brücken[ ]1010 KB
Die ehemalige zweite und nun erste Mannschaft des SV Burgwerben, reiste am vergangenen Smastag zum ersten Spiel der neuen Saison zum Mitabsteiger VfB Scharnhorst Großgörschen nach Lützen. Ohne großen Druck, spielt einige doch zum ersten mal in einer so hohen Spielklasse, gingen die Spieler im Mannschaftsleiter Michael Schneider, an die Sache ran. Es sollte sich auf großen Teilen ein spannendes Spiel entwickeln, dass erst mit den letzten beiden Startern entschieden wurde. Neuzugang Erik Seefeld (448) stand gegen Mathias Voigt (491) mit 1:3 Satzpunkten auf verlorenem Posten. Michael Mahnstein hingegen konnte sich gegen Heinrich Matwig mit 2:2 (485 : 465 Kegeln) knapp durchsetzen. Der erste Mannschaftspunkt war gesichert und man lag nur mit 23 Kegeln im Rückstand. Im Mittelpaar lieferten sich Duell zwischen Markus Leser (486) und Uwe Andersohn (482) ein spannendes Duell. Bis auf die erste Bahn, welche Markus Leser für sich entschied, wurde der Satz immer erst mit den letzten beiden Würfen entschieden. Mit maximal sieben Kegeln Vorsprung, auf den letzten beiden Bahnen sogar nur mit einem und zwei Kegeln Vorsprung, sicherte sich der Gastgeber die drei Satzpunkte. Trotz der höheren Zahl an gespielten Kegeln, verlor Markus Leser das Duell mit 1:3. Andreas Knesebeck hatte mit Jan Steidel einen deutlich stärkeren Gegner. Er lies sich jedoch, gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden, nichts anmerken und gewann die ersten beiden Bahnen jeweils knapp. Den Satzpunkt für die dritte Bahn musste er abgeben und so kam es, nach Gleichheit der gespielten Kegel, auf die letzte Bahn an. Auf dieser konnte Andreas jedoch nicht mehr mithalten und gab diese deutlich mit 109 : 135 ab. Den zweiten Satzpunkt und, aufgrund der höheren Anzahl an Kegeln, den Mannschaftspunkt holte sich Jan Steidel. Der Rückstand für Burgwerben wuchs auf 45 Kegeln an. Mit Michael Richter und Michael Schneider versuchte man im Schlusspaar noch einmal das Ruder auf seine Seite zu reißen. Dies wurde von den Einheimischen aber gleich im Keim erstickt. Schneider (453) stand gegen den tagesbesten Frank Hildebrandt (549) mit 0 : 4 Satzpunkten auf verlorenem Posten. Richter hingegen zeigte mit 496 als Mannschaftsbester eine gute Vorstellung, musste aber auch den Mannschaftspunkt mit 2 : 2, aufgrund der weniger gespielten kegel, gegen Enrico Kunze (513) abgeben. Mit  einem Vorsprung von 158 Kegeln (3019 : 2861) sicherte sich Großgörschen die zusätzlichen beiden Mannschaftspunkte und sicherte den am Ende deutlichen Sieg.
Am kommenden Samstag kommt es auf der Bahn in Burgwerben zum ersten Heimspiel gegen die Mannschaft aus Brücken.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (IMG-20170916-WA0001.jpg)Großgörschen - Burgwerben[ ]97 KB
Nach dem zweiten Platz im Vorjahr, holte sich der SV Burgwerben beim 4. Präsidenten Pokal in Muldenstein diesmal den Sieg. Der Wanderpokal bleibt für ein Jahr auf der Bahn in den Weinbergen. Im relativ selten gespielten Kettenstart, wurde die Siegermannschaft ermittelt. Pro Mannschaft traten vier Spieler mit jeweils 100 zu spielenden Wurf an. Der zweitbeste des gesamten Tages, Michael Richter, zeigte mit 451 gespielten kegeln, eine tolle Leistung. Aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung (Ergebnisse zwischen 416 und 451) wurde die Mannschaft von  Grün-Weiß Wolfen auf den zweiten Platz verdrängt. Der Sieg war mit 1718 Kegeln zu 1679 kegeln relativ deutlichDer Vorjahressieger aus Leitzkau wurde mit 1669 Kegeln Dritter. Der Tagesbeste Marco Benda (471) kam von den Einheimischen.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Kegeln Muldenstein.pdf)Kegeln Muldenstein.pdf[ ]609 KB
   
© SV Burgwerben Kegeln